[amazingslider id="4"]

Damals im Delta

Ein Bericht von Oliver Hochkeppel in der Süddeutschen Zeitung

Der Münchner Musiker Peter Crow C. ist dem Acoustic Blues des alten Amerikas verfallen – zusammen mit Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer hat er das Duo „Black Patti“ gegründet und ein Album aufgenommen.

Manchmal bekommt Peter Krause den Blues. Wenn er in der Zeitung wieder einen Riesenriemen über ein angebliches neues Wunderkind liest. Ganz ohne Missgunst fühlt er sich ein bisschen missachtet: „Ich sehe nur, dass viele hochgejubelt werden, obwohl sie noch kaum etwas vorzuweisen haben. Und ich bin so lange im Geschäft, und es ist trotzdem so schwer, jemanden dafür zu interessieren.“ Was ebenfalls mit dem Blues zu tun haben dürfte. Dem nämlich hat sich der Gitarrist und Sänger Peter Crow C., als der er beruflich unterwegs ist, verschrieben, und der ist unerklärlicherweise seit Jahren außerhalb seiner Szene so unpopulär wie wenige Stile. Obwohl er doch so unmittelbar, so kraftvoll, auch so kunstvoll und vielfältig sein kann.
Mit 18 hörte er eine LP von Arthur „Blind“ Blake und war hingerissen von der Energie und Ausdruckskraft…..

Den gesamten Artikel könnt Ihr hier lesen

Peter-Crow-C & Ferdy Roll Kraemer